• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Der Krieg ist zuende - auf nach Sri Lanka

E-Mail Drucken PDF


Bettler in Pollonaruwa. Weiter östlich zu fahren war 2007 nicht möglich

Am vergangenen Sonntag erkärte die Sri Lankanische Regierung den 26 Jahre andauernden schrecklichen Krieg mit den tamilische LTTE Tigern für beendet.
Der Leichnam des gefürchteten Führers der LTTE, Prabhakaran, wird im Internet zur Schau gestellt.
Wer dies erträgt und mehr über dessen Aktivitäten sehen will wie z.B. einen Film über die bombenden "Schwarzen Witwen", die geschändeten "Kindersoldaten" , die von einer Weißen mit Zyanid abgesicherten Mädchen der "Baby Brigade" und mehr klickt auch hier.

Also genau der richtige Zeitpunkt, um auch die jahrelang geschlossenen, weil umkämpften, Gebiete im tamilischen Osten quasi als Touristen Pioniere zu besuchen. Von Trincomale träume ich vergeblich schon seit einem Vierteljahrhundert - erst jetzt wird es endlich war. Und erst die Arugam Bay bei Pottuvil? Sehnsucht pur. Fred vom Siam Bay View Hotel wartet schon auf uns.
Fred hat es geschafft. während des gesamten Krieges inmitten des Kampfgebietes sein legendäres Hotel SVH an einem der besten Surfgebiete der Welt, der Arugam Bay, als von beiden Seiten anerkannte neutrale Zone zu halten. Ein Wunder.

Hoffentlich kommen jetzt nach uns viele viele weitere ausländische Touristen in den bitterarmen tamilischen Osten, um den Menschen Geld und Hoffnung zu bringen. Von internationaler Entwicklungshilfe ganz zu schweigen. Die Chancen stehen aber schlecht, siehe hierzu einen erschütternden deutschsprachigen Beitrag aus 2007 in ARTE, Teil 1, Teil 2.

Und der Ruhuna Nationalpark? Der bislang wegen Kämpfen fehlenden Besuchern sollen die wilden Tiere fast handzahm Winkensein. Dieser Park, wie überhaupt der gesamte Yala Nationalpark, zählt zu den besten Tierparks der Welt. Und das ohne den üblichen Touristen Rummel. Einfach elefantös.

Nicht ohne vorher aber Linus besucht zu haben. Leider kommen wir an einem Montag Vormittag bei ihm vorbei, wo "seine" 20 Mädchen in der Schule sind. Zu gerne hätte ich sie tanzen gesehen. Linus hat es geschafft, entgegen vielfältiger Anfeindungen eine Hilfseinrichtung für Mädchen aufzubauen, die allerschlimmstes erlebt haben...

Und die fast 20kg Briefe für die 180 Patenkinder von Matara wollen ja zu einem großen Meeting im Kloster von Matara auch noch gebracht werden.
Aber wir haben ja zu unserem Reisetermin für über 20 weitere Leute eine tolle organisierte Sri Lanka Rundreise gebucht, auf die die Briefe für die Patenkinder aufgeteilt werden. Das Kloster von Matara besuchen wir dann nach der Rundreise gemeinsam. Wiedersehen macht Freunde.

Der Flieger geht jetzt am Freitag, den 22.05.09.
Die Kamera Akkus sind aufgeladen, die 2GB Speicherkarten sind formatiert, und zwar 12 Stück. Müsste reichen.

Rodrigo hat seinen klapprigen Toyota Minibus (der beim Tsunami am 26.12.2004 problemlos 50 Meter weit schwamm) quasi schon vollgetankt und geht bestimmt vor der Abfahrt wieder zum Friseur.

Bis die neue Reportage online ist, hier die Impressionen unserer 2007er Sri Lanka Tour.
Diese führte des tobenden Krieges wegen leider nicht ganz an die Ostküste. Wir hörten in Pollonaruwa heftig die Mörsergranaten und kamen des Beschusses wegen nicht weiter: Die Militärs hatten direkt vor unserem Guesthouse die Straße weiter nach Osten gesperrt, Ende Gelände....
Aber wieder die bewährte Kanzler Kohl Technik: Einfach abwarten und irgendwann geht es doch.

Und das ist jetzt sofort!

Trip powered by

 

Übersicht

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Partner

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch