• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Samuel Degen - Reisen, Fotografie & mehr

Videodokumentation: Trommeln schnitzen und bauen

E-Mail Drucken PDF

Ein toller Schnitzkurs mit der Bildhauerin Laura Danzi in Karlsruhe - Stupferich.

In 1 Woche schnitzten und bauten die Teilnehmer mit 4 Stunden täglich in den Herbstferien 2012 aus einem rohen Holzklotz eine tolle Trommel.

Ich war mit der Videocam dabei:


Kamera: Samuel Degen / Schnitt: Siegfried Becker
Zum Betrachten des Videos auf den Pfeil in der Bildmitte klicken.
In HD verfügbar. Erst Film starten und dann unten rechts aufs "Zahnrad" klicken und 720p wählen.

 

Videointerview mit dem Bildhauer Mario Kirmayr

E-Mail Drucken PDF


Vom Sonntag, den 21. Oktober 2012 in Karlsruhe-Stupferich
Kamera und Interview Samuel Degen / Schnitt und Bearbeitung: Siegfried Becker
Zum Betrachten auf den Pfeil in der Bildmitte klicken.
In HD verfügbar. Erst Film starten und dann unten rechts aufs "Zahnrad" klicken und 720p wählen.

 

Filmdokumentation aus Sri Lanka

E-Mail Drucken PDF

Filmdokumentation vom 22.06.11 aus dem Karlsruher Children Center in Matara ist online

Lange hat es gedauert. Aber nun ist das abendfüllende Video endlich online.

Hier also nun mein umfassendes "Bildprotokoll" vom 22. Juni 2011. An diesem Tag besuchten 50 Pateneltern die "Patenkindern von Matara" im Karlsruher Children Center an der Südspitze von Sri Lanka.
(Über die Pfingstferien hatte ich für diese Gruppe eine 2-wöchige Reise durch Sri Lanka organisiert und vor Ort geleitet.)

Die für das Video verwendete Hintergrundmusik, original aus Sri Lanka, ist zwar etwas eintönig, dafür aber GEMA frei.

Zum vorherigen Reisebericht über diesen Tag hier klicken
Zu meiner Fotogalerie hier klicken


22. Juni 2011. Eine Videodokumentation von Samuel Degen (2. Vorsitzender Patenkinder Matara e.V.)
Fotos: Samuel Degen / Videoaufnahmen: Andrea Liere und Samuel Degen

 

Der Untergang des Hauses Usher

E-Mail Drucken PDF


Bühnenfotografie: Samuel Degen - zur Galerie hier klicken

Ein altes Gemäuer, kahle von Pilz befallene Mauern, eine unheilvolle Atmosphäre.

Dort leben sie – Roderick und Madeline Usher, die letzten ihres Geschlechtes. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, und eine seltsame Furcht liegt über allen.

Kann der zu Hilfe gerufene Freund das Schicksal aufhalten? Oder wird er wie alle hineingezogen in diese Welt des Schreckens? Edgar Allan Poe hat mit seiner Erzählung „Der Untergang des Hauses Usher“ ein Meisterwerk geschaffen.

Und nach dieser Vorlage bringt das „Theater in der Orgelfabrik“ jetzt die neue Uraufführung zum 25-jährigen Jubiläum heraus. Ein Stück, wie geschaffen für die Orgelfabrik und das Ensemble, eine Mischung aus Gespenstergeschichte, Gruselkomödie und das Ganze mit einem guten Schuss bizarren Humors.

Theaterstück von Gabriele Michel und Franco Rosa nach E.A. Poe
Uraufführung am 18. August 2012

Weitere Vorstellungen am 24./ 25. und 31. August, am 1./ 7./ 8./ 14./ 15. September, am 5./ 6./ 12. Oktober und zum letzten Mal am 13. Oktober.

Es spielen: Martina Eckrich, Gabriele Michel, Ulrike Schmitt, Katrin Wünschel; Sven Fechner, Oliver Grimm, Ramayya Kumar, Jack Recknitz, Franco Rosa u.a.
Licht: Peter Schmitt
Inszenierung: Franco Rosa
Beginn jeweils 20.00 Uhr, Eintritt 14 €/ 12 €

 

Sri Lanka - Rundreise und Besuch der Patenkinder von Matara

E-Mail Drucken PDF


Teil 1



Teil 2


Ein Video mit Aufnahmen aus den Jahren 2007 und 2009

"Sri Lanka - ein Land zwischen atemberaubender Schönheit, kulturellen Schätzen und einem Leben in Armut".


Der Zuschauer nimmt teil an einer Reise quer durch die Insel von Küste zu Küste, vom authentischen Negombo an der Lakkadiven See im Westen bis zur legendären Arugam Bay am Indischen Ozean im Westen.
Er erhält Einblicke in die bittere Kolonialgeschichte des Landes sowie die Auswirkungen des 2009 beendeten verheerenden Bürgerkrieges der vergangenen 26 Jahre. Die wirtschaftliche Lage des Landes und die meist erschütternde Armut seiner Menschen werden erläutert.
Die Reise führt auf der ersten Etappe zum Elefantenwaisenhaus in Pinnawela, das beachtliche 70 Elefanten beherbergt.
Weiter geht es zu den mächtigen vorchristlichen Höhlentempeln von Dambulla mit wunderschönen Abbildungen Buddhas und hinduistischer Gottheiten.
Auf dem Weg zur ältesten Königsstadt des Landes, Anuradhapura mit den Überresten riesiger Klöster und fantastischer Paläste wird auch Mihintale, eine sehr bedeutende buddhistische Stätte des Landes, besichtigt.
In Pollonaruwa, das vom 11. bis zum 13. Jahrhundert Inselhauptstadt war, warten auch der Königspalast, der Shiva Tempel und 4 Buddhastatuen auf ihre Entdeckung.
Einer der absoluten Höhepunkte der Reise ist der Aufstieg auf den Löwenfelsen von Sigiriya. Die grandiose Aussicht aus 200 Metern Höhe über die Ebene mit Dschungel, Reisfeldern und Stauseen entschädigt für die Mühen des Aufstiegs. Zudem bezaubern mitten am Steilhang des Löwenfelsen die Fresken der berühmten Wolkenmädchen.
In Kandy, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, besuchen wir den Zahntempel, eines der bedeutendsten Heiligtümer von Sri Lanka. Hier ist der Legende nach ein Zahn Buddhas aufbewahrt. Die berühmten Kandydancer in der Nachbarschaft des Tempels runden den Besuch der eindrucksvollen Königsstadt ab.
Der botanische Garten von Paradeniya, der als einer der schönsten Asiens gilt, das kühle Bergland mit seinen zahlreichen Teeplantagen sowie der Besuch einer Teefabrik des berühmten Ceylontees sind weitere Stationen auf dem Weg nach Nuwara Elya, der mit 1.890 Metern höchstgelegenen Stadt des Landes.
Nur eine Woche nach Beendigung des 26-jährigen Bürgerkrieges im Juni 2009 führt der Autor die Zuschauer jetzt zur bis dahin heftig umkämpften Ostküste, um die zauberhaften Landstriche rings um die Arugam Bay nach einem viertel Jahrhundert brutaler Gewalt neu zu entdecken.
Über die hinduistischen Wallfahrtsstädte Kataragama und Tissamaharama führt die Route nun in den tiefen Süden zum berühmten Yala Nationalpark. Majestätische Elefanten, scheue Leoparden und auch fliegende Hunde bieten einen eindrucksvollen Einblick in die vielfältige Flora und Fauna der paradiesisch schönen tropischen Insel, die auch besser als Ceylon bekannt ist.
Weiter führt der Weg nun zum Abschluss der beeindruckenden Rundreise durch die bekannten Badeorte des Südens und Westens, die für die meisten Besucher der Insel aus Europa alleiniges Ziel einer Reise nach Sri Lanka sind.
Nun führt der Referent die Zuschauer zu den 220 Patenkinder im "Karlsruher Children Center" beim berühmten Tempel von Matara, dem Maha Viharaya an der Südspitze von Sri Lanka, um einen Einblick in die örtliche Arbeit des Karlsruher Hilfsprojektes "Patenkinder Matara e.V." zu ermöglichen.
Schon der Empfang im Tempel übertrifft alle Erwartungen. 300 Menschen stehen Spalier, Kandydancer mit ihren wuchtigen Trommeln sorgen für einen würdevollen Rahmen. Das größte Hilfsprojekt dieser Art in Sri Lanka bietet den Patenkindern eine vernünftige Unterbringung bei Pflegefamilien, schulische Zusatzausbildung wie EDV-Lehrgänge und Englischunterricht, Verpflegung und medizinische Versorgung.
Der Autor Samuel Degen, online unter www.samueldegen.de, widmet seinen zweistündigen multimedialen Vortrag (mit Pause) diesen Patenkindern von Matara in Sri Lanka. Er ist stv. Vorsitzender der Karlsruher Hilfsorganisation "Patenkinder Matara e.V." und managt in dieser Funktion die Arbeit des Vereins, der online präsent ist unter www.patenkinder-matara.de. Der Verein bittet um Unterstützung der Kinder durch eine Spende und/oder die Übernahme einer Patenschaft für nur 10,- Euro im Monat..
Im Juni 2011 führte Samuel Degen über die Pfingstferien 51 Karlsruher Pateneltern nach Sri Lanka, auch um Geschenke und Spenden zu überbringen und vor Ort berufliche Chancen der Patenkinder nach deren schulischer Ausbildung mit dem örtlichen Projektleiter zu besprechen. Bereits 2007 und 2009 leitete er erfolgreich solche Gruppen durch die Insel und zu den Patenkindern von Matara

 


Seite 5 von 7

Übersicht

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Partner

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch